FAM-ily  

Financial and Actuarial Mathematics  
TU Wien, Austria  

 
2002-10-10  PDF  MS-Word

Einladung zur Vortragsreihe aus Finanz- und Versicherungsmathematik

Prof. Dr. Rainer Münz

Humboldt-Universität, Berlin

Demographische Alterung in Europa - Konsequenzen für Kapitalmärkte und die Systeme der Alterssicherung

Die Diagnose ist klar: Europas Gesellschaften altern. Das Gewicht verschiebt sich stetig von den Jüngeren zu den Älteren. Die sozialen Sicherungssysteme stehen damit vor dem Problem, tendenziell wachsender Zahlen von Leistungsempfängern und schrumpfender Zahlen von Beitragszahlern. Darauf lässt sich im Prinzip mit Leistungseinschränkungen, Beitragserhöhungen, einer stärkeren Ausschöpfung des Erwerbspotentials sowie mit der Rekrutierung ausländischer Arbeitskräfte und Beitragszahler reagieren. Weniger klar ist, welche Auswirkungen die demographische Alterung und die möglichen Strategien im Bereich des Arbeitsmarktes sowie der Alterssicherung auf den Kapitalmarkt haben. Es gibt dazu aus der Wissenschaft einzelne Stimmen, aber keine klare "Lehrmeinung". Der Vortrag soll einen kleinen Beitrag in diesem Meinungsbildungsprozess leisten. Er soll auch zeigen, dass sich die Länder Europas keineswegs alle in der gleichen Situation befinden.

Rainer Münz ist Professor für Bevölkerungswissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität.

Termin: Donnerstag, 10. Oktober 2002, 16:30 Uhr s.t.
Ort: Technische Universität Wien
1040 Wien, Wiedner Hauptstrasse 8-10
Freihaus, Turm A (grüner Bereich), 6. Stock,
Seminarraum 107

Direktor Helmut Holzer
Präsident der Aktuarvereinigung Österreichs
Präsident des Österreichischen Förderungsvereins der Versicherungsmathematik

Gen.-Dir. Dr. Siegfried Sellitsch
Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Versicherungsfachwissen

o.Univ.-Prof. Dr. W. Schachermayer
Institut für Finanz- und Versicherungsmathematik, Technische Universität Wien