FAM-ily  

Financial and Actuarial Mathematics  
TU Wien, Austria  

 
2002-05-14  MS-Word

Einladung zur Vortragsreihe aus Finanz- und Versicherungsmathematik

Dr. Peter Koenig

Executive Director
Morgan Stanley Investment Management

Anlagemanagement von Pensionsfonds -
Strategische Asset Allocation und ALM

In sogenannten Asset/Liability-Studien wird grundsätzlich der Zusammenhang zwischen den Positionen au der Passivseite einer Bilanz mit denen auf der Aktivseite analysiert. Typische Fragestellungen sind hierbei:

  • Welche Szenarien lassen sich für die Entwicklung der Verbindlichkeiten erwarten?
    z.B. welchen Verlauf nimmt die Beschäftigung in einem Unternehmen, und welche Pensionsverpflichtungen können daraus entstehen?
  • Welche Reaktionsmöglichkeiten hat das Unternehmen bei der Gestaltung der Verbindlichkeiten, z.B. durch Veränderungen der Pensionszusagen?
  • Wie werden diese Verbindlichkeiten abdiskontiert?
  • Wie kann sich die Finanzierung der langfristigen Verbindlichkeiten gestalten?
    z.B. wie sollte entsprechendes Deckungskapital angelegt werden?
    z.B. welches Risikoprofil passt zu dem Trägerunternhmen, welches zu den Begünstigten?
    z.B. welches ist die angestrebte Zielrendite?
  • Welche strategische Zielfunktion möchte das Unternehmen bei der Steuerung implementieren?
    z.B. sollen die Verbindlichkeiten zu jedem Zeitpunkt abgesichert sein, oder soll eine flexiblere Liquiditätssteuerung erfolgen?
    z.B. sollen bestimmte Risiken externalisiert und über Rückdeckung abgesichert werden?

Diese Studien dienen damit als Grundlage für die langfristige Finanzplanung eines Unternehmens. Sie werden typischerweise bei der Gestaltung von Pensionssystemen eingesetzt. Die Methodik lässt sich aber ohne weiteres auf andere Arten von Verbindlichkeiten übertragen, so z.B. die Deckung langfristiger Kreditrisiken, Versicherungsrisiken, oder auch die Bildung von Rückstellungen zu anderen Zwecken.

Die Durchführung der Studien wird dann oft auch als zentrales Element beim Aufbau eines Risiko-Managements angesehen. Dann werden die bei der Erstellung der Analyse gemachten Annahmen laufend überprüft.


Dr. Peter König ist Executive Director der Morgan Stanley Bank AG in Frankfurt. Er ist verantwortlich für das Asset Management für institutionelle Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie für deren Beratung bei der Gestaltung der Altersversorgung. Zuvor war Herr Dr. König als Direktor im Asset Management der Commerzbank in verschiedenen Funktionen tätig, und u.a. verantwortlich für die Entwicklung von Geldmarktfonds, von Garantiefonds und von Dachfonds. Er Mitglied in deutschen und internationalen Fachorganisationen, sowie im Editorial Board des Journal of Asset Management und dem des Journal of Performance Measurement.

Termin: Dienstag, 14. Mai 2002, 16:30 Uhr s.t.
Ort: Technische Universität Wien
1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 8-10
Freihaus, Turm B (grüner Bereich), 2. Stock,
Hörsaal FH HS 6

Direktor Helmut Holzer
Präsident der Aktuarvereinigung Österreichs
Präsident des Österreichischen Förderungsvereins der Versicherungsmathematik
o.Univ.-Prof. Dr. W. Schachermayer
Intitut für Finanz- und Versicherungsmathematik
Technische Universität Wien

Gen.-Dir. Dr. Siegfried Sellitsch
Präsident der Österr. Gesellschaft für Versicherungsfachwissen