[FAM-news] Time-Table: Talks at October 10, 2000 (Plueckhahn and Taschil)

Andreas Schamanek Andreas.Schamanek@univie.ac.at
Mon, 9 Oct 2000 15:16:54 +0200 (MEST)


              Financial and Actuarial Mathematics: Time Table
              -----------------------------------------------
                  http://www.fam.tuwien.ac.at/schedule/


PV Schachermayer  (Time:    Tuesday 16:30-18:00, 
                  Location: TU FH, Turm B, 2. Stock, HS 8)

+-----------------+-----------------+------------------------------------+
| 10.10.2000 -    | Georg           | Das inverse Problem der            |
| 16:30           | Plueckhahn      | Optionspreisbewertung              |
+-----------------+-----------------+------------------------------------+
| 10.10.2000 -    | Ulla Taschil    | Erstmalige Anwendung von           |
| 17:15           |                 | IAS/US-GAAP in                     |
|                 |                 | Lebensversicherungsunternehmen -   |
|                 |                 | Einfuehrung aus aktuarieller Sicht |
+-----------------+-----------------+------------------------------------+

Abstracts - Zusammenfassungen:

  Georg Plueckhahn
  Das inverse Problem der Optionspreisbewertung

  Wie kann man das Black-Merton-Scholes Modell erweitern, sodass eine
  Formel für die Optionspreisbewertung gefunden wird, die mit den
  Marktpreisen konsistent ist und die Prämisse der Vollständigkeit
  des Marktes unangetastet lässt? Des weiteren sollen Möglichkeiten
  für die analoge Implementierung in diskreter Zeit vorgestellt
  werden.


  Ulla Taschil
  Erstmalige Anwendung von IAS/US-GAAP in
  Lebensversicherungsunternehmen - Einführung aus aktuarieller Sicht

  Diese Diplomarbeit soll vorerst einmal einen Überblick über die
  versicherungstechnischen Unterschiede der nationalen Rechnungslegung
  in Versicherungsunternehmen zu internationalen Methoden geben. In
  einem weiteren Teil wird dann auf die Besonderheiten und Probleme
  bei der Umstellung auf IAS/US-GAAP hingewiesen, zu denen dann
  Lösungsvorschläge angeboten werden. Das Hauptaugenmerk der
  Ausführungen liegt dabei aber nicht auf den wirtschaftlichen,
  sondern auf den versicherungsspezifischen Vorschriften.